[Physiotherapie Mannheim]
Wirkliche Feldenkrais Methode

Einzelstunden in „Funktionale Integration“ .
Diese Methode ist nach Mose Feldenkrais benannt, der als Physiker lange Zeit in Paris arbeitete und erfolgreich Judo praktizierte. Aufgrund eines Knieleidens beschäftigte er sich intensiv mit der Neurophysiologie des menschlichen Bewegungssystems, da ihm die Ärzte zu einer Operation rieten, ihm aber keine Verbesserung seiner Beschwerden versprechen konnten.

Feldenkrais fand heraus, dass Schmerzen im Bewegungsapparat vorwiegend durch Gewohnheiten oder eben Traumata verursacht werden und der Mensch daraufhin Bewegungsmuster entwickelt. Diese verhindern eine freie Beweglichkeit und provozieren durch das einseitige Verhalten immer wieder Überlastungssymptome. Feldenkrais begann nun, gewappnet mit seinem Wissen als Physiker, den Erkenntnissen aus der Neurophysiologie und seinen Erfahrungen aus dem Judotraining sich selbst zu behandeln. Er studierte die Bewegungen seines Körpers und entdeckte den Zusammenhang zwischen unbewußt gespeicherten Vorstellungen von Bewegung und dem tatsächlichen Bewegungsverhalten. Feldenkrais bemerkte, dass durch Beobachten und Suchen nach neuen Bewegungsabläufen fixierte Muster sich aufzulösen beginnen. Es gelang ihm auf diese Art und Weise, seine Knieschmerzen zu überwinden. Sie waren nicht geheilt, denn anatomische Schäden waren bereis vorhanden, aber er konnte zeitlebens so damit umgehen, dass er bei seinen körperlichen Aktivitäten die Schmezen  nicht provozierte.

Feldenkrais hatte die Arbeit des menschlichen Gehirns und seiner Wirkung auf das Bewegunsverhalten so gut erforscht, dass er bald damit begann, Menschen in seiner Umgebung zu behandeln, die unter physischen Beschwerden litten. Er nannte seine Arbeit `Funktionale Integration` und drückte damit aus, dass Bereiche am Körper, die Schmerzen verursachen aus dem Gesamten herausfallen und wieder integriert werden wollen. Feldenkrais beschrieb sein Vorgehen dabei als eine Art Kommunikation, die er mit dem Patienten auf nonverbaler Ebene führe, indem er Bewegungen bei ihm durchführt und nach Möglichkeiten sucht, unbewusste Spannungen aufzulösen.

Nach vielen solcher erfolgreicher Behandlungen überlegte er, wie er diese Arbeit so gestalten könnte, dass er eine größere Anzahl von Menschen damit erreicht. Und so entwickelte er Gruppenstunden und nannte sie `Bewusstheit durch Bewegung`. Seine Erkenntnisse aus den Einzelbehandlungen formte er zu immer wieder neuen Lektionen, in denen sich die Menschen nun selber unter Anleitung bewegen und forschen sollten.

Das Ziel in der Feldenkrais-Methode ist es, dass der Schüler lernt, seine Muster zu erkennen und neue Wege zu einem ökonomischen Bewegungsverhalten zu finden. Mit der Zeit legte Feldenkrais immer mehr Wert auf die Vorstellungsarbeit. Dabei führt man einen Bewegunsablauf, wie z.B. das Drehen im Liegen aus der Rückenlage auf eine Seite viele male aus und beim Wechsel auf die andere Seite stellt man sich diesen dann nur gedanklich vor, so exakt wie möglich. Erstaunlicherweise spürt man die Erleichterungen mindestens genauso wie auf der geübten Seite, meist sogar stärker. Moshe Feldenkrais sagte diesbezüglich einmal, er wünsche sich für die Menschen nicht beweglichere Körper, sondern beweglichere Gehirne.

 

Grenzen der Feldenkrais-Arbeit:

Oft wird behauptet, dass die Feldenkrais- Methode ganzheitlich sei. Diese Aussage kann ich nicht bestätigen. Feldenkrais hat sehr treffend erkannt, dass jede unserer Bewegungen und auch unser ganzes Verhalten vom Denken gesteuert wird, allerdings war für ihn der Ort, an dem die Gedanken entstehen das menschliche Gehirn, wie der Satz im letzten Abschnitt zeigt. Gedanken und auch die Aktivität des Denkens sind jedoch nicht physischer Art und können daher auch nicht aus dem Physischen heraus entstehen. Materie kann keine Nicht-Materie erzeugen. Gedanken aber sind der Ursprung jeder physischen Erscheinung. Gedanken gehören der sog. geistigen Welt an und um wirkliche Entwicklungschritte zu machen, die man als ganzheitlich werten kann, muss sich der Mensch mit geistigem Gedankengut beschäftigen, die andere schon errungen haben und um die man selbst auch wieder ringen muss.

Moshe Feldenkrais arbeitete ausschließlich mit der Physis des Menschen und diesbezüglich hat er sehr brauchbare und wertvolle Anregungen für ein ökonomischeres Bewegungsverhalten hinterlassen. Wirkliche Orintierung und das ganze Leben betreffende Erkenntnisse aber kann der Mensch nicht aus dem Körper gewinnen. Achtet und hört man zu sehr auf den Körper, bindet man sich sogar stärker an ihn und sucht danach, ihm Gutes zu tun und vergisst dabei die seelischen und geistigen Anteile des Menschen.

Meine Erfahrungen aus der Feldenkrais-Methode fließen in meinen Behandlungen mit ein und ich kann sie empfehlen bei

  • Haltungsschwächen
  • Rückenschmerzen allgemein
  • Beschwerden durch einseitige Belastung (im Beruf, Sport oder sonstigen Aktivitäten)
  • Geringes Körpergefühl
  • Erhöhte Körperspannung
  • Beschwerden nach Unfällen

Physiotherapie
Anita Sauer

 

aktuelle Behandlungen finden hier statt:

Praxis Wagensommer
Gontardstr.5-7
68163 Mannheim
Telefon: 0621 791 3020